Herbstblues
Foto: Pexels.com
Müdigkeit

Herbstblues, was tun?

Wenn der Herbst beginnt, die Blätter sich verfärben und es schon am frühen Abend dunkel wird, kommt auch die Herbstmüdigkeit. Dadurch fühlen sich viele antriebslos und haben weniger Energie als im Sommer. Was du dagegen machen kannst.

Saisonale Müdigkeit kann verschiedene Ursachen haben. Der Körper schüttet im Herbst wegen des fehlenden Lichts mehr Melatonin aus – ein Schlafhormon. Die Müdigkeit, welche derzeit viele verspüren, ist nichts anderes als eine Form des Winterschlafs beim Menschen. Zudem fehlt uns das Wachmacher-Hormon Serotonin. Dieses sorgt im Frühling und Sommer dafür, dass wir viel Energie haben und uns wacher fühlen.

Herbstmüdigkeit genetisch vererbt

Ein weiterer Grund ist die Zahl der Erkältungen, welche in der kühleren Jahreszeit jeweils zunimmt. Denn hinter der Herbstmüdigkeit verbirgt sich oftmals eine Erkältung, welche noch nicht vollständig auskuriert ist. Ausserdem liegt die Müdigkeit in unseren Genen. Der Mensch existiert seit etwa vier Millionen Jahren. Die Mehrheit dieser Zeit verbrachten wir draussen, sodass wir uns an die wandelnden Lichtverhältnisse angepasst haben – wie auch andere Lebewesen. Deshalb ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass unsere Hormone durch die verkürzte Tagesdauer auf den Wintermodus umstellen.

Fettiges Essen vermeiden

Hilfreich gegen die Herbstmüdigkeit ist eine ausgewogene Ernährung, welche dich mit Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen versorgt. Versuche die Lust auf Snacks, welche viele Kohlenhydrate enthalten, zu vermeiden oder wenigstens zu minimieren. Denn Kohlenhydrate aus Zucker oder Weissmehl lassen deinen Serotoninspiegel im Blut sinken. Anders sieht es bei herbstlichen Gemüsesorten wie Kürbis, Rotkohl und Karotten aus. Weil diese viel Vitamin C, Ballaststoffe und entzündungshemmende Stoffe enthalten, sind sie besonders empfehlenswert.

Spazieren an der Aare

Ratsam im Kampf gegen die Herbstmüdigkeit ist zudem, Dinge zu unternehmen, die dich in eine glückliche und sonnige Stimmung versetzen. Dazu gehört beispielsweise Spazieren an der frischen Luft – selbst wenn die Sonne nicht scheint. Gerade an der Aare gibt es sehr viele Möglichkeiten, die Natur zu geniessen. Wandern ist ebenfalls sehr nützlich. Dies versorgt dich mit einer Extraportion glücklich machendem Serotonin. Eine andere Möglichkeit wäre, täglich mit dem Velo zur Arbeit zu fahren. Last but not least kann dich auch das Musikhören in gute Stimmung versetzen.

Quelle: RADIO BERN1
veröffentlicht: 30. Oktober 2021 16:21
aktualisiert: 8. November 2021 16:54